Warum der Beziehungsführerschein hilft

Die Lizenz für eine glückliche Paarbeziehung

Wer am Straßenverkehr teilnehmen möchte, muss einen Führerschein erwerben. Die Fahrschule vermittelt die nötigen Regeln. Doch wenn es um die zwischenmenschliche Navigation in einer Beziehung geht, sind wir ironischerweise auf uns allein gestellt. Man bekommt allenfalls ein paar gut gemeinte Tipps von Freunden. Aber im Grunde ist es „Learning by Doing“. Dabei ist es auch für Paare sehr hilfreich, wenn sie gemeinsam Beziehungsregeln aufstellen und verstehen, was Ihrem Partner wichtig ist und was man aneinander schätzt.

Eva und Christoph Golisch - Warum der Beziehungsführerschein hilft - die Lizenz für eine glückliche Paarbeziehung - Partnerschaft - Beziehung

Eva und Christoph Golisch (Foto) sind nicht nur Beziehungscoaches sondern seit über 25 Jahren auch ein Paar. Sie erklären in diesem Gastbeitrag, warum ihrer Meinung nach ein „Beziehungsführerschein“ viele Beziehungen stärken oder retten kann. Dafür ist es auch nie zu spät: Gerade dann, wenn die Straße des Lebens schon einige Wendungen hinter sich und eine Neubewertung der Lebensfragen vor sich hat, lohnt es sich, in die Beziehung zu investieren.

Plötzlich zweisam

„Alte Liebe rostet nicht.” Wenn es nur so einfach wäre! Doch Liebe und Partnerschaft verfestigen sich nicht einfach von alleine. Und wer sagt denn, dass Rost im Getriebe der Leidenschaften zwingend eine Alterserscheinung ist? Wenn es in die fortgeschrittenen Lebensabschnitte ab 50 geht und die Kinder aus dem Haus sind, dann stellen viele Partner ernüchternd fest, dass sie mehr nebeneinander als miteinander leben. Doch oftmals ist dies keine Erkenntnis, die durch diese neue Lebenskonstellation begründet ist. Vielmehr werden Probleme offenbart, die mitunter schon vorher Bestand hatten, Probleme, die an Gewicht gewinnen, wenn man plötzlich mehr Zeit miteinander verbringt. Selbst wenn beide Partner noch erwerbstätig sein sollten, so hat man ohne Kinder im Haus plötzlich viel weniger Alltagsgeschäft. Da fällt etwas sehr Zweckmäßiges weg und vielen Paaren fällt es in dieser neuen Lebenssituation schwer, sich auf diese und aufeinander einzulassen.

Neuer Trott schafft alte Probleme.

Es ist jedoch nicht nur die alltägliche Konstellation zu Hause, die sich verändert. Diese Lebensphase ist auch unweigerlich eine, in der jeder für sich so ein wenig Bilanz zieht. Fragen darüber, was man sich noch vom Leben verspricht, was nach dem Ende der beruflichen Karriere noch kommen mag und wie man eigentlich zur „besseren Hälfte“ steht, drängen sich auf. Ganz zu schweigen davon, dass Männer wie Frauen ab 50 gewisse Alterserscheinungen kaum noch verleugnen können. Und sowohl für Männer als auch für Frauen kommen neue Ungewissheiten auf, die bisweilen stark am etablierten Selbstverständnis rütteln und Alltagsgewohnheiten infrage stellen können. Plötzlich ist „Mann“ als Ernährer im Grunde genommen schon mit einem Bein im Ruhestand. Und die Frau, die möglicherweise schon vorher nur halbtags gearbeitet hat, wundert sich auf einmal, wie sie mit dem neuerlichen Griesgram umgehen soll, der jetzt auch noch viel mehr zu Hause ist. Aus dem Weg gehen, kann man sich nicht wirklich.

50plus-Mann - Warum der Beziehungsführerschein hilft - die Lizenz für eine glückliche Paarbeziehung - Partnerschaft - Beziehung
50plus-Mann – Warum der Beziehungsführerschein hilft – die Lizenz für eine glückliche Paarbeziehung – Partnerschaft – Beziehung /
(c) Pixabay

Ein großer Fehler von Paaren besteht dann oftmals darin, dass beide Partner diese Fragen und Ungewissheiten stillschweigend im Kopf wälzen und nicht wirklich artikulieren und schon gar nicht miteinander darüber sprechen. Und genau das ist ein typischer Missstand, der im Grunde schon vorher da war, doch in dieser neuen Lebensphase und häuslichen Situation erst so richtig manifest wird. Denn da ist kein familiärer Haussegen mehr, den es notfalls auch mit knirschenden Zähnen grimmig vor dem schief Hängen zu bewahren gilt. Und auch die berufliche Karriereleiter, die uns vorher intensiv eingespannt hat, läuft jetzt etwas gemächlicher. Getriebene werden gezwungen innezuhalten. Nicht aus eigener Initiative heraus, sondern weil es dieser Lebensabschnitt eben so vorsieht. Kann man sich da ernsthaft wundern, dass die Reifen dann zum Durchdrehen neigen?

Raus aus der Routine und rein ins Glück

Die gute Nachricht ist, dass man das Rad nicht neu erfinden muss, wenn man als Paar im fortgeschrittenen Alter wieder zueinander finden möchte. Denn wie angedeutet, sind die zugrundeliegenden Beziehungsprobleme dieselben wie auch bei vielen jüngeren Paaren. Die neue Lebenssituation macht sie nur offensichtlicher. Seit vielen Jahren ruht die interne Kommunikation. Partner nehmen ihre täglichen Rollen (und ihr Gegenüber) als selbstverständlich hin. Beide haben über die Jahre in ihren jeweiligen Rollen „gearbeitet“. Die gegenseitige Bestätigung wurde jedoch immer verhaltener. Jetzt, wo sie beide mehr Zeit miteinander verbringen, ist das dann kaum noch zu ignorieren. Doch dieses „Mehr“ an Lebenserfahrung und an Zeit im Alltag, was man nun hat, kann und sollte man konsequent dafür einsetzen, um an diesen Problemen zu arbeiten! Richtig angegangen, ist das auch keine lästige Pflichtveranstaltung. Es kann sogar durchaus den zweiten Frühling in der Beziehung bedeuten!

Einander schöne Augen machen ist erlaubt!

Auf keinen Fall sollten Paare in die Falle tappen, nun dem gesellschaftlich biederen Bild von Oma und Opa in Spe zu genügen. Schließlich ist eine menschliche Beziehung kein Konstrukt, das seine Schuldigkeit getan hat, wenn der Nachwuchs ausgeflogen ist. Die Beziehung zueinander geht weiter. Und warum bitte nicht mit Kribbeln im Bauch und Leidenschaft?


Die Autoren:

Eva und Christoph Golisch:

Eva & Christoph Golisch sind bereits seit langer Zeit unabhängig voneinander in der Persönlichkeitsentwicklung als Coaches und Trainer tätig. Die beiden sind seit 1997 ein Paar und seit 2004 miteinander verheiratet. Aus einer schweren Identitäts- und Ehekrise gingen sie 2018 gestärkt als Team hervor und unterstützen heute als Paar mit ihrem aktuellen Programm „Beziehungs-WEISE“ Paare, die aus ihrer eingefahrenen Partnerschaft eine außergewöhnliche Beziehung kreieren wollen. Sie empfinden einen tiefen Respekt für die Natur, lieben besonders Bergwanderungen in den Tiroler Alpen mit den damit verbundenen körperlichen Grenzerfahrungen sowie die Ruhe und Weite der schottischen Highlands.

50plus-Mann - Eva Golisch - Warum der Beziehungsführerschein hilft - die Lizenz für eine glückliche Paarbeziehung - Partnerschaft - Beziehung
Eva Golisch

Eva Golisch – die Expertin für Seelenkommunikation

Eva Golisch, zweifache Mutter und seit 2004 mit Christoph Golisch verheiratet, arbeitet seit über 20 Jahren in der Persönlichkeitsentwicklung. Sie absolvierte ein Homöopathiestudium, besuchte eine Heilpraktikerschule und machte diverse Ausbildungen im Bereich systemische Familienarbeit und Seelenkommunikation. Hier betreibt sie als Host den Podcast „Free your Soul“. Die Ausbildung zum Impulscoach und Trainer rundet heute ihre Expertise ab. Als Expertin für Seelenkommunikation unterstützt sie Frauen dabei, sich wieder mit ihrem weiblichen Kern zu verbinden und zur begehrten Lady für ihren Partner zu werden. Mit ihrem Programm „Beziehungs-WEISE“ begleitet sie zusammen mit ihrem Mann Christoph speziell Paare, Herausforderungen in der Partnerschaft zu lösen und gemeinsam neu durchzustarten.

Christoph Golisch - 50plus-Mann - Warum der Beziehungsführerschein hilft - die Lizenz für eine glückliche Paarbeziehung - Partnerschaft - Beziehung
Christoph Golisch

Christoph Golisch – der Experte für männliche Identitätskrisen

Christoph Golisch war lange Jahre als Fachkrankenpfleger und Teamleiter in psychiatrischen Kliniken tätig. Aus diesem beruflichen Kontext heraus entstand sein Interesse für Persönlichkeitsentwicklung. Er absolvierte verschiedene Ausbildungen im Bereich Kommunikation, Genuss und Achtsamkeit. Nach einer Ausbildung zum Impulscoach und Trainer unterstützt er als Experte für männliche Identitätskrisen Männer dabei, wieder zum begehrten Helden für ihre Partnerin zu werden. Gemeinsam mit seiner Frau Eva coacht er im Rahmen ihres gemeinsamen Programms „Beziehungs-WEISE“ Paare, die an ihrer Beziehung arbeiten möchten.

Website: www.team-beziehungsweise.de/


Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.