Schutz vor Corona – Impfen und Immunsystem stärken

Seit nunmehr drei Jahren dreht sich unser Leben nur noch darum, wie wir es trotz oder besser: mit der Corona-Pandemie gestalten können. Mit jeder neuen Virus-Variante steigt der Druck, wie wir uns selbst – und vor allem auch unsere Mitmenschen vor Ansteckung und Krankheit schützen können. Neben der Impfung ist zusätzlich ein gutes Immunsystem entscheidend.

Eine Corona-Impfung für den eigenen Schutz und den Schutz der Mitmenschen ist gelebte Solidarität
Eine Corona-Impfung für den eigenen Schutz und den Schutz der Mitmenschen ist gelebte Solidarität

Aus der Geschichte und dem Umgang mit hochansteckenden Krankheiten haben wir gelernt, dass eine Impfung der beste Weg ist, sich und andere zu schützen. So konnten wir zum Beispiel die Pocken in den Griff bekommen und Masern-Epidemien eindämmen. Auch ist es für Fernreisende selbstverständlich, sich mit den für die Zielländer empfohlenen Impfungen gegen unerwünschte Krankheiten, wie zum Beispiel Hepatitis impfen zu lassen. Ich kannte bis heute niemanden, der sich von Inhaltsstoffen und eventuellen Nebenwirkungen der Impfpräparate von seiner Reise abhalten ließ. Nun gut. Überlassen wir deshalb solch unlogischen Verhaltensweisen im Umgang mit den verschiedenen Impfstoffen gegen Covid-19 und die damit verbundenen müßigen Diskussionen, den Querdenker-Channels auf Telegram und den entsetzlichen Kommentarspalten auf Facebook. Sollen die Rechtsausleger, die im Corona-Thema wie zuvor im Flüchtlingsthema ihre feuchten Träume von der Abschaffung der Demokratie ausleben wollen, sich dort organisieren.
Die christlichen Eiferer und esoterischen Wunderheiler, die wiederum anderen Erzählungen und Märchen nachhängen, lassen wir mal außen vor. Denn dabei handelt es sich eher um ein psychologisches Phänomen. Wenn die Weltlage zu komplex wird, ist die Neigung, sich in die Reduktion der Komplexität zu flüchten, groß.

Impfdurchbrüche auch bei Corona möglich

Corona macht es uns besonders schwer. Denn eine Impfung, auch keine vollständige und geboosterte, verhindert zu 100 Prozent, dass wir uns nicht mehr infizieren und entsprechend auch nicht mehr ansteckend sind. Die Viruslast bei vollständig Geimpften sinkt zwar deutlich – und damit auch die Gefahr, andere anzustecken. Aber eben nicht vollständig. Auch die Wahrscheinlichkeit, selbst schwer an Corona zu erkranken, sinkt um ein Vielfaches. So gesehen, zwei gute Gründe, sich impfen zu lassen. Sich schützen und vor allem auch andere schützen.

Dennoch kann es auch bei Geimpften zu sogenannten Impfdurchbrüchen kommen. Wie gut der Erkrankte dann die Krankheit durchsteht, hängt davon ab, ob Vorerkrankungen gegeben sind, wie gut insgesamt die körperliche Konstitution und wie stark das körpereigene Immunsystem sich gegen die Krankheit wehrt.

Ein gutes Immunsystem ergänzt den Impfschutz

Und so sollte sich jeder Gedanken darüber machen, wie das Immunsystem gestärkt werden kann.

Die Stärkung des Immunsystems ergibt übrigens auch unabhängig von der aktuellen Corona-Situation Sinn. Denn wir werden in unserem Leben kontinuierlich mit Bakterien und Viren konfrontiert. Wer ein gutes Immunsystem hat, ist stabiler und hat deshalb weit weniger unter Infekten zu leiden.

Gesunde Ernährung stärkt das Immunsystem, vermeidet Zivilisationskrankheiten und stärkt den Darm
Gesunde Ernährung stärkt das Immunsystem, vermeidet Zivilisationskrankheiten und stärkt den Darm

Immunsystem stärken – aber wie?

Tipps, wie sich das Immunsystem stärken lässt, gibt es wie Sand am Meer. Manche scheinen eher dem Prinzip Hoffnung zu folgen. Andere können sogar das Immunsystem schwächen.

Deshalb hier einige Tipps, wie die Stärkung des Immunsystem klappen kann.

Auf Giftstoffe verzichten!

Giftstoffe, die das Immunsystem schwächen, sind vor allem Alkohol und Zigaretten. Rauchen schädigt die Schleimhäute in den Atemwegen, Alkohol lähmt wichtige Zellen der körpereigenen Abwehr.

Stress reduzieren!

Stress zerstört systematisch das Immunsystem, schwächt den Körper und macht krank
Stress zerstört systematisch das Immunsystem, schwächt den Körper und macht krank

Es ist kein Märchen: Stress macht krank. Besonders andauernde Stress-Belastung schwächt den Körper. Das Stresshormon Cortisol hemmt nachweislich die Abwehr. Denn nur ein ausgeruhter Körper kann neue Antikörper produzieren. Übrigens: Gute Laune reduziert Stress und gute Stimmung hält fit. So einfach ist das.

Genügend Schlaf stärkt das Immunsystem!

Es ist belegt, dass das Krankheitsrisiko mit abnehmender Schlafdauer steigt. Wer wenig schläft, schwächt seine Abwehrkräfte. Unsere körpereigenen Abwehrkräfte brauchen die Erholungsphasen, um Krankheitserreger effektiv abzuwehren. Sieben bis acht Stunden Schlaf am Tag können als Richtmarke dienen.

Bewegung hilft!

Dass Bewegung sich positiv auf die Gesundheit auswirkt, ist kein Geheimnis. Kaum eine Methode bringt die körpereigene Immunabwehr so effektiv auf Trab wie Bewegung.

Wer jeden Tag eine halbe Stunde lang stramm läuft oder walkt, bringt den Kreislauf in Schwung und stärkt das Immunsystem. Auch morgens aufs Auto verzichten und stattdessen 30 Minuten zu Fuß zur Arbeit hat bereits positive Effekte. Ebenso der Rückweg, der Spannungen abfallen lässt und Stress reduziert.

Vorsicht: Bei zu starken körperlichen Belastungen bei zu intensivem Sport. Hier wird das Immunsystem eher geschwächt – und damit das Gegenteil erreicht. Zu extremes Training stresst den Körper.
Mehr zum Thema Bewegung gibt es auch hier: Keine Lust auf Alt: Mit mehr Bewegung aus der Lethargie

Bewegung in der frischen Luft stärkt das Immunsystem und macht einfach gute Laune
Bewegung in der frischen Luft stärkt das Immunsystem und macht einfach gute Laune

Frische Luft hilft!

Trockene Heizungsluft öffnet Keimen jedoch Tür und Tor – das Infektionsrisiko steigt. Wird die Luftfeuchtigkeit im Raum außerdem zu gering, trocknet das die Schleimhäute aus. So bietet sich ein ideales Einfallstor für unerwünschte Eindringlinge in unseren Organismus.
Solchen Problemen beugt regelmäßiges Lüften vor. Es ist deshalb wichtig, für für einen gesunden Luftaustausch zu sorgen. Schon wenige Minuten in regelmäßigen Abständen reichen, um verbrauchte gegen frische Luft auszutauschen.

Ist der Sauna-Gang wirklich gut fürs Immunsystem?

Saunieren kann bei gesunden Menschen das Immunsystem stärken. Doch Vorsicht: Bei Erkältungen und Vorerkrankungen ist der Saunagang kontraproduktiv
Saunieren kann bei gesunden Menschen das Immunsystem stärken. Doch Vorsicht: Bei Erkältungen und Vorerkrankungen ist der Saunagang kontraproduktiv

Saunieren kann das Herz-Kreislauf-System – und damit auch das Immunsystem stärken. Insofern stimmt die Aussage, dass der, der gern in die Sauna geht, damit auch der eigenen Gesundheit etwas Gutes tut.

Jedoch ist auch hier Vorsicht geboten: Denn wer erkältet ist oder sich krank fühlt, sollte auf keinen Fall eine Sauna besuchen. Denn die Temperaturschwankungen wird der Körper geschwächt und die Krankheit sogar forciert. Wer krank ist, wird durch die Sauna noch kränker.

Dem Darm muss es gut gehen!

Für ein starkes Immunsystem und eine gesunde Darmflora ist die Versorgung mit ausreichend Nährstoffen wichtig, daher raten Experten stets zu einer abwechslungsreichen Ernährung mit ­wenig Zucker, wenig Fleisch und wenig tierischen Fetten. Dafür aber mit viel frischem Obst und Gemüse, Ballaststoffen, Pflanzenfasern, Mineralstoffen und Vitaminen.

Nährstoffe unterstützen das Immunsystem

Für ein starkes Immunsystem sind Nährstoffe wichtig. Die meisten kann der Körper selbst produzieren, aber einige andere nicht. Kommt es zu einem Mangel an essenziellen Nährstoffen, leiden der Stoffwechsel und damit auch das Immunsystem.

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel scheitern an der Aufnahme im Darm und verlieren so fast jegliche Wirkung. Nur ein geringer Prozentsatz, je nach Art des Wirkstoffes, kommt am Ende im Blutkreislauf und damit in den Zellen an.

Nahrungsergänzungsmittel (NEMs) ergänzen die normale Nahrung, die man zu sich nimmt. Da der Körper generell einen hohen Nährstoffbedarf hat, ist es oftmals schwierig den Vitalspeicher nur über die Nahrung zu füllen.

Obst und Gemüse als natürliche Vitamin-Lieferanten
Obst und Gemüse als natürliche Vitamin-Lieferanten

Deckt unsere Vitamin-Aufnahme unseren Bedarf ab?

Bei Vitaminen ist der Fall, dass man zwischen wasserlöslichen und fettlöslichen Vitaminen unterscheidet. Die wasserlöslichen Vitamine, wie B und C-Vitamine, können nur begrenzt im Körper gespeichert werden. Deshalb ist es wichtig, sie regelmäßig zuführen, um die Versorgung zu gewährleisten.

Generell gibt es Stoffe, die nicht gut vom Körper aufgenommen und gespeichert werden können, da sie eine schlechte Bioverfügbarkeit besitzen. Sprich selbst wenn man versucht, die Stoffe „nur“ über die Nahrung zuzuführen, kann der menschliche Körper den Stoff nicht in dem Maße aufnehmen/speichern, wie er ihn benötigt. Daher ist es sinnvoll solche Stoffe zusätzlich zu supplementieren, um die Versorgung im Körper auch wirklich sicher zu stellen.

Höhere Aufnahme durch liposomale Nahrungsergänzungsmittel

Das Hamburger Unternehmen Plantacorp entwickelt mit ihren Actinovo-Produkten nun Nahrungsergänzungsmittel, mit denen sie eine neue Ära einleiten wollen.Actinovo nutzt nach eigener Aussage die High-End-Technologie LipoSone(R), um Liposomen herzustellen, deren Baustoff Lecithin auch in unseren Zellmembranen vorkommt. Mit Hilfe der liposomalen Technologie von ActiNovo (Nährstoff-Verkapselung) kann gerade bei Stoffen, die eine schlechte Bioverfügbarkeit haben, eine höhere Aufnahme in den Blutkreislauf und eine höhere Wirkungsentfaltung garantiert werden.

Liposomen sind Lipidbläschen. In diesen eingekapselt, wird der Wirkstoff vor der Verdauung geschützt und wie in einem trojanischen Pferd über den Darm direkt in den Blutkreislauf transportiert. So können die lipsomalen NEM’s von Actinovo eine neue Ära der Nahrungsergänzungsmittel – und ein Booster für die Gesundheit und das Immunsystem sein.

Actinovo - mit liposomalen Vitamien eine neue Äre der Nahrungsergänzungsmittel?
Actinovo – mit liposomalen Vitamien eine neue Äre der Nahrungsergänzungsmittel?

Actinovo-Probierpaket

Von ActiNovo habe ich ein Probier-Paket erhalten, um die Wirkung der Nahrungsergänzungsmittel zu testen. Darin enthalten:

Eine Flasche mit einer Kombi aus den Vitaminen D3 und dem Co-Faktor K2

Besonders in der dunklen Jahreszeit sinkt der Vitamin D-Spiegel
Besonders in der dunklen Jahreszeit sinkt der Vitamin D-Spiegel

Insbesondere im Winter und in der dunklen Jahreszeit sinkt jedoch der Vitamin-D-Spiegel im Blutserum, sodass der Bedarf des Sonnenvitamins steigt. Vitamin K2 unterstützt als wichtiger Co-Faktor die Funktionen der aktiven Form des Vitamin Ds. K2 trägt zu der normalen Blutgerinnung bei und unterstützt die Knochen. Durch den Einschluss in Liposomen können Vitamin D3 und K2 zuverlässig und mit hohem Anteil in den Blutkreislauf gelangen.

Eine Flasche mit Curcumin | Mango:

Curcuminoide gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und werden direkt aus der Kurkuma-Pflanze (Ingwer Familie) gewonnen. Curcumin (botan.: Curcuma longa) wird bereits seit über 4000 Jahren im Ayurveda und der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt und gilt als vielseitiger Inhaltsstoff und natürliches Heilmittel. Curcumin werden eine Vielzahl positiver Eigenschaften und entzündungshemmenden Wirkungen zugesprochen.

Curcumin gilt als vielseitiger Inhaltsstoff und natürliches Heilmittel
Curcumin gilt als vielseitiger Inhaltsstoff und natürliches Heilmittel

Das Curcumin gibt es mit Mango, das wahrscheinlich für einen einen angenehmeren Geschmack sorgen soll.

Der @50plusMann wird in den nächsten Tagen und Wochen die beiden Nahrungsergänzungsmittel testen – und ist sehr gespannt, ob sich eine spürbare Wirkung einstellt.

Mehr dazu hier – und in den sozialen Medien bei Instagram: @50plusMann / https://www.instagram.com/50plusmann –  und Facebook: @50plusMann / https://www.facebook.com/50plusMann

https://50plusMann.de

@50plusmann

#Actinovo #Nahrungsergänzungsmittel #NEM #liposomaleNahrungsergänzungsmittel #Immunbooster #Liposomen

Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.