Jet Lag und Love Song für Bobby Long

Spontaner DVD-Abend

Jet Lag und Love Song für Bobby Long
Jet Lag und Love Song für Bobby Long
Werbung

Der Zufall hat zwei bisher noch unbekannte Filme ausgewählt:

Jet Lag – oder wo die Liebe hinfliegt

Eine seltsam überdrehte Liebeskomödie mit Happy End, doch einigen Irrungen und Wendungen bis dahin. Mit Jean Reno als Felix und Juliette Binoche als überdrehte Kosmetikerin Rose. Den Namen hatten ihr ihre Eltern in Anlehnung an Rosa Luxemburg gegeben.

Der Gastronomie-Berater Félix (Jean Reno) ist ein hektischer Menschenfeind, der unter Panikattacken leidet und dem der Missmut aus jeder Pore strömt. Mit Liebeskummer und Jet Lag hängt er auf dem Pariser Flughafen fest. Ein Streik führt auf diese Weise Rose und Félix zufällig zusammen. Rose (Juliette Binoche) geht Félix vom ersten Augenblick mit ihrer teils übergriffigen Art auf die Nerven.
Dennoch bietet Erste-Klasse-Passagier Félix Rose an, in dem Hotelzimmer zu übernachten, das seine Fluglinie für ihn aufgrund des Streiks reserviert hat. In der Luxus-Suite fliegen die Fetzen als Worte wie Dolche. Er reagiert allergisch auf ihr intensives Parfüm, ihr ist es zu kalt. Die traute Zweisamkeit gipfelt in einem Zank über die Zubereitung der Vinaigrette.
Faszinierend, wie amüsant es ist, diesem Gezanke und dem gleichzeitigen Katz-und-Maus-Spiel beizuwohnen. Bis am Ende die Bekenntnis der Zuneigung und so ein Happy-End steht. Ein Liebesflug mit heftigen Turbulenzen und einer gelungenen Landung. Kurzweilig, unterhaltsam, aber kein wirklich funkensprühender Höhenflug.

Werbung



Love Song für Bobby Long

Nach dem Tod ihrer Mutter kehrt die junge Pursy Will zum Haus ihrer Kindheit in New Orleans zurück, in der zwei Freunde ihrer Mutter wohnen. Der emeritierte Literaturprofessor Bobby Long und dessen junger Schützling Lawson Pines. Beide haben sich in dem Haus gemütlich eingerichtet und pflegen einen intensiven Alkoholkonsum.
Pines schreibt an einem Roman über Bobby Longs Leben, an dem er zu scheitern droht.
Es entwickelt sich eine ungewöhnliche Beziehung zwischen den beiden und der neuen Mitbewohnerin. So muss ihr bescheidenes Erbe mit zwei Alkoholikern teilen – und findet eine neue Familie.
Es ist ein stilles, leises, aber intensives Südstaatendrama mit drei meisterlich agierende Darstellern. Der Film kommt sehr langsam in die Gänge, gewinnt aber mit jeder Filmminute an Intensität und Tiefe.
Die herausragenden Darsteller John Travolta, Gabriel Macht und die junge Scarlett Johansson, die atemberaubend agiert. Alle drei glänzen in ihren Rollen und geben dem Film eine hohe Emotionalität.

Wer von Euch hat einen dieser Filme gesehen? Wie haben sie auf Euch gewirkt? Was haben Sie mit Euch gemacht?



Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar