Meine sechs (6) ultimativen Lieblings Live-Musik Videos auf Youtube

Die höchst subjektive Auswahl des 50plus-Manns / @50plusMann
Stand: 15. April 2021

Live-Musik: Wer schon längere Zeit diesen Blog verfolgt, weiß, dass der 50plus-Mann selbst über 30 Jahre aktiv auf den Bühnen stand und in die Saiten (und manchmal auch die Tasten) griff. Das musikalische Spektrum war breit, von Blues, über Punk, Avantgarde- und Experimental, Hard- und Countryrock, Jazz, Soul, Funk und Rhythm ‘n Blues war der 50plus-Mann mit teils sehr verschiedene Musikrichtungen in Bands und Formationen am Start und stand zum Teil mit herausragenden Musikern auf der Bühne.

Live-Musik - 50plus-Mann - Kraut-Rock
Live-Musik – 50plus-Mann – Kraut-Rock

Live-Musik als Lebenselixier

Die Interaktion mit dem Publikum und die teils euphorischen Abende sind unvergessen. Als Zuschauer und Zuhörer genieße ich nach wie vor diese elektrisierende Spannung, die sich zwischen den Musikern einer Band aufbaut und sich manchmal bis in ekstatische musikalische Ergüsse steigert. Das alles macht Live-Musik so lebendig, so leidenschaftlich und immer auch zu einem besonderen Erlebnis für alle Beteiligten. Zuschauer, Fans, Musiker und Bands.

In Zeiten von Corona Fehlanzeige

Corona hat Live-Konzerten erst mal ein abruptes Ende bereitet. So lässt sich allenfalls bei Youtube und anderen Online-Portalen, in Fernsehausstrahlungen und bei Streaming-Diensten die Live-Atmosphäre nachempfinden. Deshalb hat der 50plus-Mann seine aktuellen Lieblings-Live-Videos für euch zusammengestellt!

Meine aktuell liebsten Live-Musik-Videos bei Youtube

Rabea

Über BalkonBeats habe ich schon an anderer Stelle schon berichtet und als Linktipp auf diese großartige Idee hingewiesen, Musiker auf einen Balkon Hannovers einzuladen, um sie dort live spielen zu lassen – und die Social Media-Gemeinde daran teilhaben zu lassen.
Besonders beeindruckt hat mich der Auftritt von RABEA, die nicht nur toll Cello spielt, dazu prima singt, sondern auch noch wirklich spannende Musik spielt. Im Video unten wird sie nur von Ihrem Drummer und Percussionisten begleitet. Dazu spielt sie in wunderbarer Weise im Dialog mit ihrer BOSS RC 300 Loop Station und setzt diese geradezu filigran ein. Super! Bei “normalen” Live-Konzerten tritt sie dann offensichtlich auch mit Band auf.

Live-Musik mit RABEA

2. Candy Dulfer & Funky Stuff – Live-Musik bei Ohne Filter – 1993 (ARD)

Als Candy Dulfer Ende der 80er/Anfang der 90er-Jahre ins Rampenlicht trat, sorgte sie allerorts mit ihrer funk-orientierten Musik, mit ihrem power-geladenen Saxophonspiel und ihrer optischen Erscheinung für Begeisterungsstürme. Den Durchbruch schaffte sie mit der Single “Lilly was here”, die sie zusammen mit Dave Stewart (Eurythmics) für den gleichnamigen Film einspielte. Danach engagierte sie Prince für sein Album “Graffiti Bridge” als Begleitmusikerin.

If I want sax, I call Candy

Prince

In unzähligen Konzerten erarbeitete sich die Tochter des niederländischen Jazz-Musikers Hans Dulfer zusammen mit ihrer Band Funky Stuff damals den Ruf einer der besten Live-Musik-Acts ihrer Zeit zu sein. Auch ich hatte das Glück Candy Dulfer noch in den 90ern bei einem ihrer Auftritte live zu erleben.

Das ausgewählte Video zeigt Candy Dulfer bei einem Auftritt in der legendären ARD-Fernsehsendung “Ohne Filter”.
Besonders stark (finde ich) die Version des Miles Davis-Klassikers “So what” (ab Minute 09:06).
Es lohnt sich aber wirklich, die ganze Show anzusehen.

Live-Musik mit Candy Dulfer & Funky Stuff


3. Earth, Wind & Fire – That’s the way of the world

“That’s the way of the world” von Earth, Wind & Fire ist eines meiner absoluten Lieblingsstücke und an manchen Tagen könnte ich das Lied der Kult-Formation um Maurice White mit seinem relaxten Groove und seiner positiven Grundstimmung in Endlos-Schleife hören. Ok. Ich gebe zu. Ein weiterer Grund, dass ich dieses Video von Earth, Wind & Fire in dieser Auflistung vorstelle, liegt darin, dass es um Live-Videos geht. Das Video aus dem gleichnamigen Film mit Harvey Keitel (der total floppte) hat vielleicht noch mehr Unterhaltungswert. Ein Vergleich lohnt.

Live-Musik mit Earth, Wind & Fire

4. Die Fantastischen Vier – Troy (Heimspiel 2009)

Rund 60.000 Fans waren dabei als Die Fantastischen Vier zum Heimspiel auf den Cannstatter Wasen im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt luden. Anlass war der 20. Geburtstag der Fantas.
Das Video zeigt nicht nur die wahnwitzigen Live-Qualitäten des HipHop-Quartetts, sondern auch die emotionale Verbundenheit der Band zu ihren Fans und ihrer Heimatstadt Stuttgart. Entsprechend zeigt die Heimspiel-Zugabe TROY die Energie, die zwischen Künstlern und Zuschauern fließt. Live-Musik, wie sie sein soll. Intensiv, leidenschaftlich und mit Hingabe. Dazu die intelligenten Texte der Fantas, die nie ihre Wurzeln vergessen haben. Top.

Die Fanta 4 sind mittlerweile ein Stück deutscher Musikgeschichte. Zu Recht.

50plus-Mann

Kein Wunder, dass inzwischen von jung bis alt drei Generationen der Formation zujubeln. Die Fantastischen Vier, die Ende der Achtziger mit dem eher spätpubertierenden “Die Da?” den Durchbruch schafften und seitdem ihre Musik stets weiterentwickelt haben, wurden mit ihren Fans erwachsen. Ganz wie im Text: “Ich hab dich vollgetextet, du hast zugehört – Wir hatten tollen Sex mit allem Zubehör – Ich frage: „Was ist alt und rostet eh nicht? – Was hält jung und kostet wenig?“ – Fan and Band, Girl and Boy, Siegfried and Roy – TROY!”

Energiegeladene Live-Musik: Die Fantastischen Vier

Hubert von Goisern & Band – mit Bobby McFerrin – Live

Es muss ca. 2008 oder 2009 gewesen sein, als Hubert von Goisern und seine Band die Festival Woche in Wien eröffneten und dazu zusammen mit Weltstar Bobby McFerrin performten. Im Zusammenspiel der Band aus Österreich und dem Vokalkünstler aus New York City entstand eine unvergleichliche kreative Atmosphäre, die eine friedvolle Stimmung voller Freude und Liebe verströmt. Afrikanische (oder kreolische) Rhythmen, gepaart mit Hubert Achleitners spezieller Gabe urtümlich und ohne Musikantenstadl-Anklänge zu jodeln. Dazu die Gesangsakrobatik eines McFerrins, der mit einer Art afrikanischen Scatgesang darüber improvisierte. Ein Kommentar bei Youtube dazu lautet: “just started crying because it´s so so soooo fantastic“. Da verzeiht man auch mal ein paar falsche Töne beim Trompetensolo.

Musik ist Liebe und diese beiden machen es hörbar!

Kommentar von fatimametin auf Youtube

Anna Maria Jopek & Pat Metheny: Are you going with me?

Wie beschreibe ich ein Live-Musik-Video, eine musikalische Darbietung, die für mich musikalisch den Olymp erklungen hat und in ihrer Intensität kaum zu übertreffen ist. Nun gut, vielleicht über den Weg, wie ich es entdeckt habe. Pat Metheny ist in meinen Augen (und Ohren) einer der bedeutendsten Musiker der Gegenwart. Sein musikalisches Schaffen reicht bis in die 70er Jahre zurück als er bereits mit 19 als Dozent ans renommierte Berkley College of Music in Boston berufen wurde. Im Jahr 1976 veröffentlichte er sein erstes Album. Damals unter anderem dabei der legendäre Jazz-Bassist Jaco Pastorius. Seitdem hat Metheny nicht nur über unzählige Alben eingespielt, 20 Grammys erhalten, sondern der Musikwelt auch wichtige musikalische Impulse gegeben. Seine stilistische Bandbreite reicht vom Jazz in den verschiedensten Spielarten bis zur Weltmusik, unter anderem immer wieder mit Bezug zur brasilianischen Musik. Ein breites Publikum lernte ihn aus der Zusammenarbeit mit David Bowie bei der Hitsingle “This is not America” kennen.

So finden sich in meiner Plattensammlung eine beachtliche Anzahl an CD’s und LP’s von Pat Metheny und ich tauche immer wieder fasziniert in seine Klangwelten ein.

Pat Metheny ist

“… einer der einflussreichsten und erfolgreichsten Jazzmusiker der Welt.”

Wikipedia


Auch bei Youtube suche ich gelegentlich nach Live-Aufzeichnungen seiner Auftritte und stieß dabei auf ein Konzert, das er zusammen mit der polnischen Sängerin Anna Maria Jopek und ihrer Band spielte. Aus der Zusammenarbeit gibt es auch ein Album (Upojenie). Anna Maria Jopek ist eine faszinierende Erscheinung mit engelsgleicher Stimme. Die Zusammenarbeit mit Pat Metheny ist von hoher Musikalität geprägt, intensiv, leidenschaftlich bis hin zum ausschweigenden ekstatischen Solo im Metheny-Klassiker “Are you going with me?“, von dem es auch eine wunderbare Version auf dem Pat Metheny-Doppelalbum “Travels” gibt, das bei mir einen Stammplatz im CD-Player hat.

One listen to the lyrical world-beat rendition of the Metheny standard “Are You Going With Me” reveals him playing with an intensity and creative spark … His guitar synth solo during the second half of the song features the familiar runs of arpeggio-dominated riffs into the higher registers of his fretboard, yet there is a sense of extra energy infused by the different context.

Mark Sabbatini bei All about Jazz zum Album “Upojenie” von Anna Maria Jopek und Pat Metheny (Upojenie zu Deutsch: Entrückung)
https://www.allaboutjazz.com/upojenie-pat-metheny-warner-bros-review-by-mark-sabbatini.php

Einen Wermutstroppfen empfinde ich beim Sehen und Hören des Stücks allerdings doch. ICH KANN KEIN POLNISCH! – und so muss ich mich also auf die Suche nach den Lyrics machen, um damit eine Übersetzungsmaschine zu füttern.

Steht ihr auch auf Live-Musik?

Wie gefallen euch die Videos? Welches gefällt euch am besten?

Kanntet ihr die Videos bereits?

Welches davon gefällt euch am besten?

Schreibt einfach unten in die Kommentare!

Und folgt mir bei Facebook, Instagram, Twitter, VK und Youtube!

Ich freue mich über jeden Follower, Fan und Abonnenten!

Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.