Darf es etwas Besonderes sein?

In Aktien oder Gold investieren kann jeder. Wie wäre es mit einer Luxusuhr? Der 50plus-Mann macht sich seine Gedanken.

Kaum zu glauben, aber wahr. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben bewirkt, dass das Barvermögen der Deutschen gewaltig gestiegen ist. Aufgrund fehlender Konsumalternativen haben die Deutschen das Geld auf die hohe Kante gelegt.

Geldvermögen stark angewachsen

Das Geldvermögen privater Haushalte in Deutschland ist laut Deutscher Bundesbank im dritten Quartal 2020 um 108 Milliarden Euro gestiegen und liegt jetzt bei rund 6,7 Billionen Euro. Als Gründe für den Anstieg nennt die Bundebank eine hohe Sparneigung sowie die zuletzt positive Entwicklung der Kapitalmärkte. Bargeld und Einlagen machen gut 40 Prozent des Vermögens aus, weitere 36 Prozent sind Ansprüche gegenüber Versicherungen und Altersvorsorgeeinrichtungen. Der Rest verteilt sich vor allem auf Aktien, Investmentfondsanteile und Schuldverschreibungen. Gleichzeitig erlebte das Engagement der privaten Haushalte auf dem Kapitalmarkt zuletzt einen rasanten Aufschwung. Im dritten Quartal 2020 kauften private Haushalte per saldo Aktien und Investmentfondsanteile im Umfang von 20 Milliarden Euro, was fast dem Dreifachen der durchschnittlichen Zukäufe der vergangenen zehn Jahre entspricht. Dabei investierten die privaten Haushalte ungefähr die gleiche Summe in Investmentfondsanteile wie in Aktien.

Generation 50plus mit höchsten verfügbaren Einkommen

Die Gruppe der Menschen über 50 zeichnete sich schon bisher dadurch aus, dass sie die Gruppe mit dem höchsten frei verfügbaren Einkommen sind. Jetzt, nach über 14 Monaten Corona-Krise, sind viele aus dieser Gruppe noch vermögender geworden.

Doch was tun, wenn genug Geld auf der hohen Kante liegt? Macht es Sinn, diese Spekulationskasse zu plündern und das Geld zu investieren – oder doch lieber Konsumwünsche nachholen, sobald es wieder möglich ist?

Investitionen in Aktien, Kunstwerke oder Luxusuhren?

Für den, der investieren oder spekulieren will, bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten. Aktieninvestments in Unternehmen, die vom zu erwartenden Konsumrausch profitieren werden, sind sicher nicht falsch. Doch auch wenig individuell. Investments in Kunstwerke sind selbst für Besserverdiener meist nicht finanzierbar, da der Einstiegspreis zu hoch ist.

50plus-Mann - Luxusuhr am Handgelenk
50plus-Mann – Luxusuhr am Handgelenk Bild von Pexels auf Pixabay

Luxusuhren: Savoir-vivre und gelebtes Understatement

Eine Alternative, die sich geradezu aufdrängt, sind Luxusuhren. Nicht nur als gelebtes Understatement und Ausdruck des gepflegten Lebensstils des Savoir-vivre, sondern auch ganz finanztechnisch gesehen als lohnendes Investment. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Die richtige Auswahl an Modell, Marke, Jahrgang und Kenntnisse des Markts der Luxusuhren sind Voraussetzung. Das liegt auf der Hand. Denn eine fein gearbeitete Uhr ist kein alltäglicher Einkauf.

Auswahl des richtigen Händlers entscheidend

Damit ein potenzieller Käufer nicht völlig unbefleckt ins kalte Wasser springen muss, gilt es, Informationen zu sammeln. Eine gute Beratung und die Auswahl des richtigen Händlers sind zudem Voraussetzung, dass das Uhren-Investment keine Bauchlandung wird. Ein Beispiel für einen Uhrenhändler mit großer Auswahl und einer ambitionierten Beratung ist der Online-Händler Chronext.

Was als kleiner Raum mit zwei Schreibtischen begann, hat sich zu einem internationalen Unternehmen entwickelt: Mittlerweile macht das Schweizer Chronext mit deutscher Tochter in Köln seinen Kunden die Welt der Luxusuhren zugänglich: Die Spezialisten von Chronext unterstützen diese beim Kauf, Verkauf oder dem Handel von über 7.000 Luxusuhren im Sortiment.

Luxusuhren wie die Rolex Cosmograph Daytona können gewaltige Wertsteigerungen erzielen
Luxusuhren wie die Rolex Cosmograph Daytona können gewaltige Wertsteigerungen erzielen


Service einer erstklassigen Boutique

Das Erfolgsrezept? Chronext verbindet die Vorteile des Onlinehandels mit dem Service einer erstklassigen Boutique. Der Onlinehändler punktet dabei mit langjähriger Erfahrung in der Uhrenbranche und garantierter Sicherheit. Uhrenliebhaber und passionierte Sammler finden bei Chronext ausgewählte Luxusuhren mit Topmarken, wie Breitling, IWC, Omega oder – natürlich – Rolex.

Luxusuhren: Wertstabil – und mit enormem Potenzial

Luxusuhren sind relativ preisstabil und damit eine sicheres Investment aufgrund hoher Nachfrage bei einem begrenzten Angebot. Doch wer ein gutes Investment tätigt, kann mit seiner Uhr auch eine satte Rendite erzielen.

So ist die Rolex Daytone inzwischen ein Klassiker, der nicht nur wertstabil ist, sondern eine enorme Wertentwicklung hinter sich hat. So kam die Rolex Daytona Ref. 6239 in den 60ern des zurückliegenden Jahrhunderts auf den Markt und kostete damals rund 200,00 US-Dollar. Heute, also rund 60 Jahre später, kostet die Ref. 6239 je nach Zustand mindestens sagenhafte 60.000,00 Euro. Paul Newmans Daytona wurde im Oktober 2017 sogar für über 17 Millionen US-Dollar versteigert.

Eine Luxusuhr ist nicht nur eine Frage des Stils, sondern auch eine interessante Geldanlage - 50plus-Mann
Eine Luxusuhr ist nicht nur eine Frage des Stils, sondern auch eine interessante Geldanlage – 50plus-Mann
Stadt Foto erstellt von halayalex – de.freepik.com

Die Qual der Wahl

Wer in Uhren investieren will, hat also die Qual der Wahl. Geduld ist für den 50plus-Mann also angesagt. Eine gute Recherche ist für die notwendigen Informationen angeraten. Wer dann seine begehrten Objekte für sich ausgemacht, wird dann bei der Auswahl von über 7.000 Uhren bei Chronext sicher fündig.

Schreibt einfach unten in die Kommentare!

Wie sieht das bei euch aus?
Seid Ihr Uhren-Liebhaber?
Wie investiert ihr euer Geld?


Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.